Abenteuerspielplätze entlang der Ostküste am Golf von Oman


Auf dem Weg Richtung Muscat, entlang der Küste des Golfs von Oman, kommen wir an atemberaubenden Wadis, wunderschönen einsamen Stränden und einer faszinierenden Doline vorbei:

Wadi Tiwi
Das Wadi Tiwi ist für drei Tage unser zu Hause. Tagsüber erkunden wir die weite Schlucht, fahren zum Einkaufen in die gleichnamige Ortschaft am Eingang des Wadis und schlafen nachts mitten in der Wildnis in einer mit Sofas ausgestatteten Outdoor-Longe, die liebevoll am Wegesrand auf Eigeninitiative eingerichtet worden sein muss und an eine Chillout-Area auf einem alternativen Festival erinnert. "VIP Relax" steht an die Felswand gesprüht, der Boden ist mit Teppichen ausgelegt und vom Baum hängen kleine alte Kronleuchter.

Unser zu Hause für drei Nächte im Wadi Tiwi

Das Wadi zieht sich mehrere Kilometer lang durch die tiefe Schlucht. Ein asphaltierter, teils steil aufsteigender Weg führt hindurch und passiert kleine abgelegene Ortschaften und Plantagen. Unten im Tal befinden sich glasklare Wasserbecken mit kleinen Fischen in denen wir natürlich immer wieder baden.








Wadi Al Shab
Nur wenige Kilometer nördlich des Wadi Tiwi befindet sich das Wadi Al Shab, das wir für einen Tagesausflug besuchen.
Wenn man sich mit dem Boot über einen See fahren lässt, durch die Schlucht wandert, ein paar größere Steine und Felsen hinauf klettert, durch das Wasser watet und am Ende zwischen den Klippen hindurch schwimmt, findet man im letzten Pool ein Loch in der Felswand, nur etwas größer als der Kopf. Dahinter befindet sich eine faszinerende Höhle mit einem Wasserfall.

Zunächst wandert man auf den Felsen durch eine Schlucht

mit einem tollen Blick auf das Wadi..

Später geht es zunächst watend durch das Wasser

und einen kleinen Wasserfall hinauf.

Anschließend kommt man nur noch weiter,  

indem man durch die Schlucht

und zwischen den Clippen hindurch schwimmt.

Am Ende erreicht man diesen kleinen Spalt, durch den gerade so der Kopf hindurch passt.

Dahinter verbirgt sich diese Höhle mit einem Wasserfall.



Und durch den kleinen Spalt geht es wieder hinaus.

Pebbles-Strand
Nachdem wir die Wadis verlassen haben, kommen wir am frühen Morgen auf unserer Weiterfahrt am Pebbles-Strand vorbei, den wir ganz für uns alleine haben. Besonders schön sind hier die hellen Felsen, die sich wellenförmig am Strand entlang ziehen.




Strand von Fins
Nur ein kurzes Stück vom Pebbles-Strand entfernt befindet sich der Strand von Fins mit seinen weißen Steinen. Auch hier sind wir so gut wie alleine. Nur eine Famile die mit ihrem Camper offenbar die Nacht am Strand verbracht hat, plantscht etwas abseits ebenfalls in dem klaren Wasser.



Hawiyat Najm
Eher zufällig entdecken wir auf der Karte ein Wasserloch, das ebenfalls auf unserer Route liegt und beschließen hier kurz einen Stopp einzulegen. Es handelt sich um die Hawiyat Najm, eine völlig faszinierende etwa 20 Meter tiefe Doline, die mit einem unterirdischen Höhlensystem mit dem Meer verbunden ist. Das Wasser ist entsprechend salzhaltig, aber weniger salzig als der Ozean, da es sich mit Grundwasser vermischt. Natürlich ist auch hier in diesem beeindruckenden Becken ein ausgiebiges Bad fällig.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Indien mit dem Fahrrad stellt die Nerven auf die Probe

Tipps und Hinweise für Radreisen durch Indien

Tipps und Hinweise für Radreisen durch den Iran