Mit den Fahrrädern im Jet-Airways-Flieger von Muscat nach Delhi

Wir sind in Muscat angekommen und nutzen die Zeit zur Pflege unserer Ausrüstung und um die letzten Vorbereitungen für den Flug nach Delhi zu treffen. Für ein kleines Sightseeing-Programm ist nur am Rande Zeit und Lust vorhanden.







Über die Bestimmungen für den Fahrradtransport gibt die Webseite unserer Fluggesellschaft Jet Airways nur unzureichende Informationen. Zweimal schreiben wir deshalb den Kundendienst an und erhalten zweimal eine Antwort, in der leider nicht auf unsere Frage eingegangen wird. Also fahren wir mit unseren Rädern zum Flughafen und verpacken die Räder einfach mit selber zusammemgeklebten Kartons.


Unser Flug geht zu einer unhumanen Uhrzeit, nämlich 2.30 Uhr nachts. Der Abfertiger am Checkin-Schalter möchte uns nicht einchecken, da wir keine Buchung für einen Rückflug vorweisen können. Diese sei bei Einreisen nach Indien vorgeschrieben. Außerdem weiß er nicht wie er mit den Rädern umgehen soll und ruft den Flugmanager.

Der kommt nach etwa 15 Minuten in Begleitung zweier weiterer Mitarbeiter. Alle sind sehr interessiert an unserer Reise und ausgesprochen freundlich, was dem Mitarbeiter am Checkin-Schalter etwas unangenehm zu sein scheint, nachdem er uns zunächst zurückgewiesen hatte. Die Verpackung der Räder sei allerdings nicht hinreichend für den Transport. Der Manager möchte die Fahrräder aber gerne mitnehmen, wir sollen doch bitte lediglich unterschreiben, dass wir die Fluggesellschaft bei Schäden von einer Haftung ausnehmen.

Nachdem wir dies getan haben, bemühen sich alle anwesenden Personen, der Manager, seine Begleiter und der Abfertiger am Schalter, den Prozess nun möglichst zuvorkommend abzuschließen und die Räder zu verfrachten.

Wir hatten im Vorfeld bereits für viel Geld Zusatzgepäck hinzugebucht. Laut Gepäckwaage haben wir allerdings noch immer ordentlich Übergewicht dabei, für das man uns laut der Gepäckbestimmungen der Airline mit insgesamt bis zu fast weiteren 300 Euro hätte zur Kasse bitten könnte. Dies wird jedoch, vermutlich beeinflusst durch die bisherigen Umstände und die Unsicherheit des Mitarbeiters am Check-In-Schalter, diskret vom Peronal ignoriert.

Nach etwa drei Stunden Flugzeit kommen wir und unsere Räder am Morgen unbeschadet in Delhi an.

Siehe auch Michas Blogbeitrag zu dieser Etappe: Wir fliegen nach Indien - Ankunft in Delhi

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Indien mit dem Fahrrad stellt die Nerven auf die Probe

Tipps und Hinweise für Radreisen durch Indien

Tipps und Hinweise für Radreisen durch den Iran