Über den Ostsee-Radweg nach Lettland

Nach Lettland fahren wir über den Ostsee-Radweg EuroVelo 10, der dort leider nie direkt an der Küste entlang führt. Ein Großteil des Weges verläuft über eine Schnellstraße mit einem etwa 80 Zentimeter breiten Seitenstreifen. Die Straße wird von auffallend vielen LKW befahren die extrem nah an einem vorbei rauschen. Ich frage mich, wer auf die Idee kam, dies als Teil einer internationalen Radroute auszuweisen und damit unter anderem Familien mit Kindern hier rüberzuleiten. Das ist kein Radweg, sondern lebensgefährlich.

völlig unbefahrbarer "Radweg"
Die Route führt dann noch über einen mehrere Kilometer langen Sandstreifen, auf dem die Räder nicht mal mehr geschoben, sondern nur mit großer Mühe hinzurchgezogen weden können. Das muss sich mal wieder so Sesselpupser ausgedacht haben, der offenbar noch nie selber auf einem Fahrrad gesessen ist. Nicht dass ich selber gelegentlich gerne schlechte Straßen in Kauf nehme, um duch abgelegene Landstriche zu gelangen, aber es ist diese Ignoranz, die mich dann doch etwas verärgert, wenn eigentlich unbefahrbare Wege zum Radweg ausgewiesen werden, in der Annahme dass Radfahrende keinerlei Ansprüche hätten und das Rad gerne auch mal ein paar Kilometer außenrum schieben können, währen dem Kraftverkehr selbstverständlicherweise die besten Oberflächen und direktesten Routen bereit gestellt werden. Lange Rede, kurzer Sinn: zumindest auf diesem Abschnitt taugt der Ostsee-Radweg in meinen Augen nicht viel.

Gemeinsam Kochen am Strand
Am späten Nachmittag machen wir eine kurze Pause an einer Bushaltestelle, als auf einmal Moritz mit seinem Reiserad vorbei kommt und fragt ob wir auf den Bus warten. Moritz ist von Deutschland über das Nordkap gefahren. Zusammen suchen wir uns einen Zeltplatz am Meer, finden einen wunderbaren einsamen Strand und kochen gemeinsam, was wir unabhängig voneinander etwa 20 Kilometer zuvor in einem kleinen Lebensmittelladen eingekauft hatten. Bei uns gibt es Spaghetti mit Thunfisch. Bei Moritz gibt es Spaghetti mit Thunfisch. Für den Nachtisch habe ich Kekse mit Schokoaufstich gekauft. Bei Moritz gibt es zum Nachtisch Waffeln mit Schokoaufstrich. Überhaupt scheinen wir fast komplett die gleichen Einkäufe gemacht zu haben.

Zeltlager am Strand
Am nächsten Morgen fahren wir etwas früher los, um nicht so spät in Riga anzukommen. Wir erreichen die lettische Hauptstadt gegen Mittag. Nach einem Tag Sightseeing, geht es weiter Richtung Süden.

Riga
Nachdem wir mit Finnland bereits die wunderbare Seenlandschaft verlassen haben, entfernen wir uns jetzt auch vom Meer. Die regelmäßigen Erfrischungsmöglichkeiten, die sich dort immer ergaben, werde ich in der nächsten Zeit wohl leider mit kalter Limonade kompensieren müssen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tipps und Hinweise für Radreisen durch Indien

Tipps und Hinweise für Radreisen durch den Iran

Rennrad statt Reiserad? An einem Tag mit dem Fahrrad von Berlin zur Ostsee