Tipps und Hinweise für Radreisen durch Belarus


Auf meiner Radreise durch Nordosteuropa, bin ich im Sommer 2018 auch durch Weißrussland gefahren – ein Land in dem es insbesondere mit dem Fahrrad einiges zu entdecken gibt und das bis heute offenbar vieles von dem Antlitz der ehemaligen Sowjetrepublik beibehalten hat. In diesem Beitrag möchte ich Informationen teilen, die sich während dieser Reisetappe als wissenswert und nützlich erwiesen haben.

Fahrradläden und Werkstätten
Richtige Fahrradläden sind in Belarus selten zu finden und hochwertige Ersatzteile teuer und rar. In Minsk gibt es eine Selbsthilfewerkstatt.

Lebensmittelversorgung
Lebensmittelgeschäft auf dem Land
Größere Supermärkte sind eher unüblich. Ebenso finden sich außerhalb größerer Städte so gut wie keine Restaurants. Die Lebensmittelgeschäfte auf dem Land sind eher unscheinbar und können schnell übersehen werden. Oft wird nur durch die Schriftzüge „магазин“ („Geschäft“) oder „продукты“ („Lebensmittel“) auf die Einkaufsmöglichkeit hingewiesen. Lebensmittelgeschäfte haben in der Regel sonntags geöffnet.

Die Fahrt über kleinere Kreisstraßen bringt den Vorteil, dass die Wege häufiger durch Dörfer und Siedlungen mit Einkaufsmöglichkeiten führen, als dies bei größeren Schnellstraßen der Fall ist.

Leitungswasser hat in Belarus keine Trinkwasserqualität.

Menschen
Obwohl das Reisen mit dem Fahrrad in Belarus eher unüblich ist, besteht unter der belarussischen Bevölkerung in der Regel kein außergewöhnliches Interesse an Radreisenden. Belarus ist daher auch für Radreisende geeignet, die nicht besonders gerne im Mittelpunkt stehen.

Radfahren in Minsk
Breite Straßen in Minsk
In der Hauptstadt Minsk ist Radfahren recht unentspannt und nicht ganz ungefährlich, da die Stadt ausschließlich auf den motorisierten Verkehr ausgerichtet ist. Dennoch ist es ganz praktisch mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, da die Stadt aufgrund ihrer Größe und der breiten, monumentalen Straßen sehr weitläufig ist und der Fußverkehr häufig in große Unterführungen oder über lange Umwege geleitet wird. Kraftfahrzeugen wurde hier klar die Priorität eingeräumt. Entsprechend ist Achtsamkeit geboten.

Radwege sind in Minsk teilweise vorhanden. An Straßen ohne Radweg ist es üblich, dass Radfahrende auf dem Gehweg fahren.

Straßen und Verkehr
Seitenstreifen auf der Fernstraße
Außerhalb der Städte kann mit einem geringen Verkehrsaufkommen gerechnet werden.

Viele Fernstraßen besitzen einen Seitenstreifen, auf dem es sich komfortabel fahren lässt. Diese sind allerdings mit qualitativ sehr unterschiedlichen Oberflächen beschaffen. Viele Kreisstraßen sind oft über viele Kilometer hinweg gar nicht asphaltiert und mit Traktorspurrillen versehen, was die Fahrt zu einem staubigen und unkomfortablen Unterfangen machen kan.

Visum
Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die über Land einreisen oder sich länger als fünf Tage im Land aufhalten, benötigen ein Visum, das sie sich im Vorfeld besorgen sollten. Dafür ist eine Einladung erforderlich. Bei einem gewöhnlichen Touristenvisum, kann das Hotel, in dem eine Übernachtung gebucht wurde, diese Einladung ausstellen. Bei Radreisen ist es jedoch schwierig im Voraus ein oder mehrere Hotels zu buchen, da die jeweiligen Ankunftszeiten oft nicht vorhersehbar sind, und wer lieber zelten möchte, wird sowieso kein Zimmer reservieren wollen. In diesem Fall kann ein Visum für eine „Privatreise“ beantragt werden. Hierfür müssen die Daten einer Person mit belarussischer Staatsbürgerschaft als einladende Kontaktperson angegeben werden. Recht unkompliziert lassen sich für eine solche Privateinladung, Kontakte über die Radreise-Community warmshowers.org schließen.

Polizeiliche Registrierung
Bei einem Aufenthalt im Land von mehr als fünf Werktagen ist eine polizeiliche Registrierung erforderlich. Dabei zählen der Tag der Ein- und der Tag der Ausreise mit. Ferner ist zu berücksichtigen, dass Samstage ebenfalls als Werktage gelten und die für die Registrierung zuständigen Behörden montags geschlossen sind. Normalerweise übernimmt das Hotel beziehungsweise der Gastgeber die Registrierung. Radreisende die individuell im Land unterwegs sind, müssen sich selber darum kümmern.

Da der Prozess einen ganzen Tag in Anspruch nehmen kann und wir nur wenig länger als fünf Tage im Land unterwegs waren, haben wir bei unserer Reise auf eine polizeiliche Registrierung verzichtet und trotzdem bei der Ausreise keine Probleme bekommen. Ich weiß jedoch nicht, welche Konsequenzen eine zufällige Polizeikontrolle nach Ablauf der Fünf-Tage-Frist mit sich gebracht hätte.

Zelten
Zelten ist in Belarus legal und entsprechend einfach lassen sich geeignete Plätze für das Nachtlager finden. Zwischen Landstraßen und landwirtschaftlich bewirtschafteten Feldern sind recht häufig Hecken vorzufinden, die vermutlich den Wildwechsel verhindern sollen. Wenn es einmal schnell gehen muss, bieten diese genug Sichtschutz und Lärmdämmung, um auch einmal neben der Straße zu campieren.

In Belarus leben einige wilde Bären. Ob diese eine reale Bedrohung für Wildcampende darstellen können, kann ich nicht beurteilen, möchte an dieser Stelle aber zumindest darauf hinweisen.

Weitere Informationen
Weitere Informationen zum Thema Radreisen in Belarus sind im Radreise-Wiki zu finden.

Sollten dir darüber hinaus interessante Tipps und Hinweise für eine Radreise durch Belarus einfallen, würde ich mich freuen, wenn du sie hier in den Kommentaren ergänzt.

Siehe auch
Radreisetipps für weitere Länder   

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Tipps und Hinweise für Radreisen durch Indien

Tipps und Hinweise für Radreisen durch den Iran

Rennrad statt Reiserad? An einem Tag mit dem Fahrrad von Berlin zur Ostsee